Michel Onfray, Im Namen der Freiheit, Leben und Philosophie des Albert Camus

Dieses Buch macht süchtig, wenn man Albert Camus näher kennenlernen will.

Michel Onfray und seiner Übersetzerin Stephanie Singh gelingt es, spannend, aufklärend und leicht zu lesend das Leben von Albert Camus zu schildern.

Der Mensch und sein Denken stehen im Mittelpunkt. Onfray malt mit den besten Farben, die Wörter malen können und gibt uns so die Bilder in Worten, die Albert Camus vor unserem geistigen Auge erscheinen lassen.

Wer Camus erstmals kennenlernen will, der sollte ein anderes Buch über ihn oder seine Tagebücher lesen.

Wer aber die Texte von Albert Camus schon kennt und wissen will, wer der Mensch dahinter ist, der findet hier ein Buch, das so wunderbar leicht verständlich und doch konzentriert und detailreich seine Entwicklung schildert wie vielleicht kein zweites Buch.

Michel Onfray gehört zu den Schriftstellern, die schwierige Dinge auf einfache Art darstellen können und die sich mit der Materie beschäftigt haben über die sie schreiben.

Dies alles kommt diesem Buch sehr zugute und gibt den Lesern die Chance, die Vielfalt der Entwicklung des Albert Camus in diesem Buch zu finden ohne noch hunderte Bücher dazu lesen zu müssen.

Das Taschenbuch selbst sieht aus wie ein Ziegelstein, weil Onfray viel über Albert Camus zu sagen hat.

Aber wenn man einmal angefangen hat zu lesen, dann wünscht man sich bald, daß es noch viel dicker wäre, weil es einfach so schön zu lesen ist.

Und so ist hier eine Biographie über Albert Camus zu finden, die sich als Glücksfall für die LeserInnen dieses Buch entpuppt.

Es ist schön, dass es so etwas gibt.

Das Buch ist bei btb erschienen.

ISBN: 978-3-442-74978-2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.